Außenanlagen am Erweiterungsbau des
Bibliothek Rechtshaus der Universität Hamburg


Der Erweiterungsbau der Rechtsbibliothek wird über einen verglasten Lichthof an die vorhandene Bausubstanz angehängt. Der Wettbewerbsentwurf der Außenanlagen sah eine Abfolge unterschiedlicher Platzzonen vor, die die vertikale Abfolge der unterschiedlichen Gebäudeteile akzentuiert.

Die Entwurfsidee wurde durch ein Wechselspiel aus großzügiger Plattenfläche mit Klinkerbändern, wassergebundenen Platzflächen, bodendeckenden, teppichartigen Bepflanzungen sowie Schotterflächen umgesetzt.

7,50 m lange, monolithische Betonfertigteile wurden als Sitzbänke in den Freiraum integriert.
ÖFFENTLICHE
EINRICHTUNGEN
Freizeitbad Volksdorf, HH
Katharinenschule, HH
Rechtshaus
Universität Hamburg
Schule für Hörgeschädigte
Holmbrook, Hamburg
Altstadtschule, Wedel
Bauherr Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Wissenschaft u. Forschung Auftraggeber Konsortium Heitkamp Siemens Stolz
c/o E. Heitkamp GmbH, HH Architekten me di um Architekten, HH Brutto Baukosten 60 T€ Planung*/Fertigstellung 2004

* Die Phasen 1-3 gem. HOAI (bis Entwurfsplanung) wurden im Zuge des Gutacherverfahrens durch das Büro WES & Partner erbracht.