Dalmannkai, Kaiserkai, Baufeld 12
Gutachterverfahren

Die Gestaltung vermittelt zwischen den unterschiedlichen Architekturen innerhalb des Baufeldes und schafft Räume unterschiedlicher Qualität, die den Hafen erleben lassen.
Die Vor- und Rücksprünge der Uferkante, ursprünglich resultierend aus einer im 2. Weltkrieg zerstörten Kaianlage, werden gestalterisch in die Außenanlagen transformiert. Die daraus entstehenden Räume sind Ruhezonen, Spielplätze und Aussichtsflächen.
Materialien des Hafens, wie großformatige Betonsteinplatten, Natursteinpflaster und Holz, sowie hafentypische Vegetation, wie Robinien, Weiden, Strandhafer und Gräser dominieren das Erscheinungsbild der Anlage. Großflächige Sonnendecks laden zum Verweilen ein.
WETTBEWERBE
Bramfelder Markt, HH
Hafencity Dalmankai,
Hamburg
Künstlergarten, Winsen
Poppenbüttler Berg, HH
Schulauer Hafen, Wedel
Steilshoop, HH
Südl. Harburger Ring, HH
Vogelhüttendeich, HH
Topographie des Terrors, Berlin
Wohnbauliche Entwicklung
Tornesch
Ottensen, Hamburg
Hafencity Baufeld 71, HH
Hamburger Stadtreinigung
Schulzentrum, Langwedel
Wohnungsbau Iserbarg, Hamburg-Rissen
Auslober GBS Gesellschaft für Bau- und Stadtentwicklung mbH Bauherren Behrendt Wohnungsbau KG, Investorengruppe Lehmann, Garbe Investment KG Platzierung 3. Platz Jahr 2005