Wohnungsbau auf dem Sportplatz Iserbarg, Hamburg-Rissen
Konkurrierendes städtebauliches Gutachterverfahren

Unser Ziel war es, ein familienfreundliches und nachbarschaftlich orientiertes Quartiers zu entwerfen.
Im Hygge-Quartier entstehen dadurch stadträumliche Qualitäten, die man sonst nur von dörflichen Strukturen
kennt. Die Gestaltung des Außenraumes der neuen
privaten, halböffentlichen und öffentlichen Räume
orientiert sich an zeitgemäßen, gemeinschaftlichen
Bedürfnissen. So entstehen innerhalb der drei Baufelder Freiräume, die sich von sehr privaten Gärten über kommunikative Wohnhöfe (Gasse, Twiete, Hof) zu gemeinschaftlich nutzbaren Plätzen entwickeln. Die
drei Erschließungsplätze zeigen Grün- und Wege-
verbindungen in das und aus dem Quartier, sowie zu
den Spielbereichen auf. Alle Dächer werden extensiv begrünt, Niederschlagswasser wird in einem flachen, offenen Graben aufgenommen, der auch als Spielbereich genutzt werden kann.

WETTBEWERBE
Bramfelder Markt, HH
Hafencity Dalmankai, HH
Künstlergarten, Winsen
Poppenbüttler Berg, HH
Schulauer Hafen, Wedel
Steilshoop, HH
Südl. Harburger Ring, HH
Vogelhüttendeich, HH
Topographie des Terrors,
Berlin
Wohnbauliche Entwicklung
Tornesch
Ottensen, Hamburg
Hafencity Baufeld 71, HH
Hamburger Stadtreinigung
Schulzentrum am Goldbach, Langwedel
Wohnungsbau Iserbarg, Hamburg-Rissen

Wettbewerb  Auslober Bezirksamt Hamburg Altona  Platzierung 1. Platz
me di um Architekten und Hunck + Lorenz Freiraumplanung  Hochbau me di um  Jahr 2015